06 Dezember, 2015

Rezept | Vom Dill-Parmesan-Lachs und dem echtem Weihnachtsmann

{Werbung*}
Vom Dill-Parmesan-Lachs und dem echtem Weihnachtsmann / Mo'Beads / Monika Thiede

HO HO HO... meine ich zu hören, als wir alle nach oben schauen und fasziniert die golden leuchtende Kugel beobachten, die über das dunkle Firmament schießt und einen langen rötlichen Schweif hinter sich herzieht. Es ist kurz vor 18 Uhr..es ist Heiligabend...


Wie verbringt ihr das Fest? Und wie sieht euer Heiligabend-Dinner aus? Schon in meiner Kindheit gab es immer Fisch. Damals haben wir Karpfen gekauft, die ein paar Tage in unserer Badewanne leben durften, bis jemand sie an Heiligabend köpfte. Und dann wurden sie in Butter gebraten und nur mit Brot gegessen. Ich habe es geliebt das Brot in das Bratfett zu tunken. Das Ganze war einfach und unkompliziert.
Genauso mag ich es auch heute noch...leider ohne Karpfen, dafür gibt es Jahr für Jahr Lachs, der zwar nicht aus der Badewanne, aber aus der Tiefkühltruhe kommt. Er ist lecker, unkompliziert, ich muss ihn nicht erst köpfen, lässt sich gut vorbereiten und ich brauche mich nicht Heiligabend an irgendeiner Frisch-Fisch-Theke stundenlang anzustellen.

Vom Dill-Parmesan-Lachs und dem echtem Weihnachtsmann / Mo'Beads / Monika Thiede


Als mich das Deutsche Tiefkühlinstitut e.V. gefragt hat, ob ich nicht ein schönes Rezept mit Tiefkühlprodukten veröffentlichen wolle, habe ich direkt an unser Heiligabend-Dinner gedacht. Ich bereite immer schon alles so vor, dass ich nur noch den Herd anmachen muss, wenn wir von unserem Wir-warten-auf-den-Weihnachtsmann-Spaziergang kommen. Unser Sohn glaubt nämlich noch an den Weihnachtsmann und deshalb schlüpfen wir irgendwann gegen 18 Uhr alle in unsere Mäntel und machen uns auf den Weg durch den Ort, damit der Weihnachtsmann in Ruhe die Geschenke unter den Baum legen kann.

Und genau bei so einem Spaziergang haben wir die Lichterscheinung, die verdächtig nach dem Schlitten vom Weihnachtsmann aussah, gesehen... im Jahre 2011 flog er fast über unsere Köpfe hinweg. Nicht nur mein Sohn machte große Augen, auch wir Erwachsenen starrten fasziniert gen Himmel. Am nächsten Tag stellte sich dann heraus, dass eine Sojus-Raketenstufe beim Eintritt in die Atmosphäre verglüht ist. Die Rakete ist im Rahmen der Sojus-TMA-03M Mission drei Tage vorher mit Astronauten zur ISS gestartet. Wer es glauben will, kann es gerne tun...für uns war es definitiv der Schlitten des Weihnachtsmannes... oder woher sollten die Geschenke sonst plötzlich herkommen?

Wieder zu Hause, ist die Freude jedes Mal sehr groß: "Der Weihnachtsmann war da! Der Weihnachtsmann war da!" Natürlich stürzen sich alle auf die Geschenke, bis ich ihnen die Freude wieder versaue, indem ich den gemeinen Satz sage: "Die Geschenke werden nicht angerührt, bis wir alle gegessen und danach den Tisch abgeräumt haben!" Böser-Mutter-Blick-Modus auf Standby, während ich mich innerlich schlapp lache...etwas sadistisch? Jepp! Jedes Jahr zur selben Zeit ;-).

Zum Lachs essen wir übrigens Salzkartoffeln und etwas Grünen Salat. Mein Sohn bekommt dann seine geliebten Fischstäbchen...der einzige Fisch, den er überhaupt isst. Tiefkühlprodukte verwende ich übrigens regelmäßig. Weniger die Fertiggerichte, sondern eher Fisch, Kräuter und Gemüse, wie Erbsen und Brokkoli. Sie enthalten oft mehr Nährwerte als manches Gemüse auf dem Wochenmarkt, das schon wer weiß wie lange unterwegs war und dann noch ewig auf einen Käufer warten musste. 

Für euch habe ich das Menü etwas abgewandelt, lässt sich aber immer noch super vorher vorbereiten und köchelt fast von alleine:

Dill-Parmesan-Lachs mit Erbsen-Kartoffel-Püree an Aprikose

Vom Dill-Parmesan-Lachs und dem echtem Weihnachtsmann / Mo'Beads / Monika Thiede


Wer meinen letzten Artikel über den "Bielefelder Treff" gelesen hat, der weiß, woher die Idee von der Erbse, der Kartoffel und der Aprikose kommt. Ich kann euch nur eines sagen: Probiert es einfach mal aus. Ich habe das Püree übrigens im Dampfgarer gemacht, geht aber natürlich auch im Topf.

Zutaten Kartoffelpüree:
mehlige Kartoffeln
Tiefkühl-Erbsen
Aprikosen-Aufstrich (ohne Stückchen)
etwas Butter
Milch
Salz

nach Bedarf und im Verhältnis: 1 Teil Kartoffeln und 3/4 Teil Erbsen

Zutaten für 1 Lachsfilet (dann nach Bedarf hochrechnen)
Tiefkühl-Lachsfilet (aufgetaut)
Abrieb einer halben Bio-Zitrone
1 EL Tiefkühl-Dill
2 EL frisch geriebenen Parmigiano Reggiano
Olivenöl
Salz

Zutaten Dressing
1 Teil Olivenöl
1 Teil Agavendicksaft
1 Teil frischen Zitronensaft

und dann noch den Lieblings-Blattsalat

Das Dressing ist unter anderem für den Salat, den ich vergessen habe zu kaufen...ähem...leider erst beim Shooting gemerkt. Wundert euch also nicht, dass er auf den Fotos nicht auftaucht.

Vom Dill-Parmesan-Lachs und dem echtem Weihnachtsmann / Mo'Beads / Monika Thiede


2-3 Stunden vorher:

-Lachsfilet waschen, trocken tupfen und etwas salzen
-Eine ofenfeste Form mit Olivenöl einpinseln
-Lachfilets nebeneinander in die Form legen und abgedeckt in den Kühlschrank stellen.

-Für das Dressing den Zitronensaft pressen und mit dem Olivenöl und dem Agavendicksaft in eine Flasche füllen.
-Verschließen und für später im Kühlschrank deponieren.

Vom Dill-Parmesan-Lachs und dem echtem Weihnachtsmann / Mo'Beads / Monika Thiede
Hier ist das Verhältnis der drei Zutaten für das Dressing deutlich zu erkennen. Von unten nach oben: Agavendicksaft, Zitronensaft, Olivenöl


-Für das Lachs-Topping den Parmigiano Reggiano reiben
-Zitronenschale reiben
-Parmigiano Reggiano, den Zitronen-Abrieb und den TK-Dill nacheinander in ein leeres Schraubverschlussglas füllen (Noch nicht durchschütteln!)
- Verschließen und auch erstmal ab in den Kühlschrank damit.

Vom Dill-Parmesan-Lachs und dem echtem Weihnachtsmann / Mo'Beads / Monika Thiede
Wenn ihr das Glas nach 2-3 Stunden wieder öffnet, schnuppert einen Moment die tollen Aromen, die herausströmen


-Die Kartoffeln schälen und in kleinere Stücke schneiden
-waschen und dann im Dampfgarer oder in einem zugedeckten Topf, knapp mit Wasser bedeckt, für später bereitstellen.


30 Minuten bevor das Dinner stattfinden soll

-den Ofen auf 180 Grad vorheizen (Ober-/Unterhitze, mache ich schon vor dem Spaziergang)
-Die Erbsen zu den Kartoffeln geben und zum Kochen bringen
-Das Topping für den Lachs im geschlossenen Glas gut durchschütteln und großzügig über dem Fisch verteilen
-Für ca. 20 Minuten in den Ofen schieben

-Den Salat säubern und mit dem gründlich durchgeschütteltem Dressing vermischen.

-Etwas Dressing zum Anrichten übrig lassen.

-Sobald die Kartoffeln und Erbsen fertig gegart sind, etwas Butter, einen Schuss Milch und Salz nach Geschmack hinzufügen und alles mit einem Kartoffelstampfer durchstampfen.

Das Erbsen-Kartoffel-Püree mit ein wenig von dem Aprikosen-Aufstrich hübsch anrichten. Den Lachs daneben platzieren und über alles nach belieben Parmigiano Reggiano und frischen Dill streuen. Zum Schluss noch etwas Salatdressing über das ganze Gericht träufeln...

Vom Dill-Parmesan-Lachs und dem echtem Weihnachtsmann / Mo'Beads / Monika Thiede
Einige Erbsen können ruhig ganz bleiben...schließlich wollen die Zähne auch etwas zum Beißen haben ;-)


Und jetzt...einfach genießen und ungeduldig zu den Geschenken schielen...

Das Timing passt bei diesem Gericht echt super, da das Püree und der Lachs etwa die gleiche Zeit brauchen. Den Salat kann man ja auch schon vorher säubern und in einer Schüssel, mit einem feuchten Tuch zugedeckt, kühl stellen. So verbringt man nicht die ganze Zeit in der Küche, sondern kann gemütlich mit den anderen einen Wein oder nach dem erfrischen Spaziergang einen Glühwein trinken, während das Essen sich quasi von selbst kocht.

Nochmal richtig geschlemmt wird bei uns dann am 1.Weihnachtstag. Erst ausgiebig frühstücken und am frühen Nachmittag gehen wir dann immer Essen.

Bloß keinen Stress ihr Lieben, stimmt's?
Happy Advent <3


*Das ist ein kleiner Werbepost, der in keinster Weise meine Meinung über die Produkte beeinflusst. In meinem Blog findet ihr nur Sachen, die ich schätze und liebe.



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kommentare:

  1. Hej!
    Was für eine schöne Geschichte! Wir gehörten damals auch zu den Glücklichen, die beim Spaziergang den Weihnachtsmann vorbei zischen sehen haben. Noch dazu waren wir gerade an der Stelle, wo wir ihn schon zweimal in den Jahren zuvor zufällig getroffen hatten, als er aus einem Haus raus kam…
    Hab einen schönen zweiten Advent!
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Claudia...siehste, sag ich doch, den Weihnachtsmann gibt es wirklich. Und ihr habt sogar nicht nur den Schlitten gesehen...coool! ;-) .
      Dir und deinen Lieben auch eine schöne Adventszeit <3

      Löschen
  2. Ich wirklich dieses Artikels, eine Menge wertvoller Inhalte mögen. Und natürlich, sehr coole Bilder!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für die lieben Worte! Schön, dass es dir gefällt.

      Löschen